+
#Karriere

7 nachhaltige Karriere-Booster

Karriere Booster

7 nachhaltige Karriere-Booster

Ragnhild Struss

Die Definition von „Karriere“ liegt in der Hand jedes Einzelnen. Egal, ob es für Sie immer „höher, schneller, weiter“ gehen soll oder ob Sicherheit und Beständigkeit für Sie besonders wichtig sind: Sie entscheiden selbst, welche Richtung Sie einschlagen möchten, um Ihre persönlichen Ziele zu erreichen und ein rundum erfülltes Berufs- und Privatleben führen zu können. Dennoch kann jeder auf seinem individuellen Weg einige Dinge beherzigen, um die Weichen für sich richtig zu stellen:

  • Falls Sie noch vor der Entscheidung für eine Ausbildung oder ein Studium stehen: Finden Sie, wofür Sie brennen und worin Sie gut sind! Entscheidungen für oder gegen einen Ausbildungsweg sollten davon abhängig gemacht werden, was zur eigenen Persönlichkeit und dem eigenen Potential passt. Nur deshalb BWL zu studieren, weil man von „etwas Geisteswissenschaftlichem“ eh nicht leben kann, ist weniger erfolgversprechend als die entgegengesetzte Variante: Wenn ich meine Leidenschaft für etwas gefunden habe und dabei zusätzlich gute Ergebnisse erziele, ist das die beste Voraussetzung für Erfolg. Sich selbst zu kennen und sich an den eigenen Potenzialen und Fähigkeiten zu orientieren, ist nicht nur beim Start der beste Wegweiser, sondern über das gesamte Berufsleben hinweg.
  • Lernen Sie, auch Durststrecken auszuhalten. Manchmal führt der Weg zum Ziel über Umwege. Es kommt darauf an, das Ziel im Auge zu behalten. Jedoch sollte dieses auch nicht in Stein gemeißelt sein: Es ist wichtig, eine gewisse Flexibilität an den Tag zu legen und nicht krampfhaft an Ihrem Ursprungsplan festzuhalten. Mit der Zeit und wachsender Erfahrung können sich Einstellungen und Prioritäten verändern: Routinemäßig sollten Sie daher einen Schulterblick wagen, Ziele überprüfen und eventuell anpassen. Um auch schwierige Phasen durchzuhalten und Hindernisse zu überwinden, brauchen Sie eine extra Reserve für Ihren Krafthaushalt. Also vergessen Sie nicht, zwischendurch mal an sich zu denken und sich regelmäßig Erholungsphasen zu gönnen.
  • Bilden Sie sich weiter! Fachlich, aber auch persönlich. Nutzen Sie Gelegenheiten, um sich neues Wissen und Fähigkeiten anzueignen – ruhig auch im Ausland. Belegen Sie einen Rhetorik- oder Sprachkurs, abonnieren Sie eine Zeitschrift oder entdecken Sie eine neue Sportart für sich. Wer ein eigenes Persönlichkeitsprofil entwickelt und Freizeitbeschäftigungen vorweisen kann, die besonders ungewöhnlich sind oder viel über den eigenen Charakter aussagen, bleibt Personalern leicht im Kopf. Punkten kann auch, wer Interesse an der studierten Materie zeigt, das über das Studium hinausgeht: Wer BWL studiert, könnte beispielsweise einer studentischen Unternehmensberatung beitreten oder eine eigene Geschäftsidee entwickeln und wer Journalistik studiert, kann einen Blog betreiben.
  • Sind Sie eher bescheiden? Würden Sie auf ein „Sie verkaufen sich zu schlecht!“ höchstens schelmisch sagen: „Nee, ich verkaufe mich einfach gar nicht!“? Egal, wie genial Ihre Gedanken und Einfälle sind: Die beste Idee bleibt ungenutzt, wenn niemand Notiz von ihr nimmt. Sie müssen nicht zum kompromisslosen Selbstdarsteller werden, aber Sie sollten die Fähigkeit erlernen, Ihre Stärken und Talente authentisch und selbstbewusst darzulegen. Neigen Sie eher dazu, sich zu unterschätzen und anstatt Ihrer Stärken Ihre Schwächen in den Fokus zu stellen, gehen Sie zunächst einen Schritt zurück. Beginnen Sie damit, an einem realistischeren, liebevollen Blick auf sich selbst zu arbeiten. Sie haben es verdient, ein gutes Selbstwertgefühl zu entwickeln. Dabei kann es Ihnen zum Beispiel helfen, ein Erfolgstagebuch zu führen: Indem Sie positive Dinge über sich selbst schreiben und lesen, werden Sie lernen, Ihren Fähigkeiten mehr zu vertrauen.
  • Loten Sie Grenzen aus. Wenn Sie sich mit dem zufrieden geben, was Ihnen vor die Füße fällt, ist es schwer, höhere Positionen zu erreichen. Trauen Sie sich Dinge zu – und haben Sie auch den Mut, Entscheidungen zu treffen oder unangenehme Reaktionen auszuhalten. Nur so gelingt es Ihnen, auch Hindernisse zu überwinden und über sich hinauszuwachsen!
  • Das sprichwörtliche „Vitamin B“: Ein möglichst breites Netz zu haben, rentiert sich. Sie kennen Leute, die wiederum Leute kennen, die wiederum Leute kennen …, die Ihnen eines Tages womöglich einmal mit einem Einstiegsjob oder einem nützlichen Kontakt hilfreich sein können. Der Tipp ist dabei sicherlich nicht, aufdringlich zu sein – sondern die Chancen, Leute kennen zu lernen, sinnvoll zu nutzen und wichtige Kontakte zu pflegen.
  • Bleiben Sie sich treu! Auch wenn Sie bereits mitten im Berufsleben stehen und vielleicht die ersten Jobwechsel hinter sich haben, nehmen Sie sich in regelmäßigen Abständen die Zeit, um Ihre derzeitige Situation zu reflektieren und kritisch zu hinterfragen: Sind Sie da, wo Sie sein wollen? Befinden sich die verschiedenen, beruflichen und privaten Bereiche Ihres Lebens in Balance? Stimmen Ihr authentisches Ich und Ihr berufliches Tun überein? Innere Ausgeglichenheit werden Sie schließlich nur dann erlangen, wenn Sie nicht jeden Morgen das Gefühl haben, vor dem Weg zur Arbeit Ihre „echte Persönlichkeit“ an den Nagel hängen zu müssen.

Kurz gesagt: Sich selbst zu kennen und treu zu bleiben, einen positiven Blick auf die eigenen Potenziale zu richten und sie wertzuschätzen, ist für mich die Grundlage eines glücklichen Lebens und einer erfüllten Karriere. Diese Fähigkeit wünsche ich jedem von Ihnen.

+